Prof. Dr. Albrecht Rohrmann

Professor für Sozialpädagogik mit den Schwerpunkten soziale Rehabilitation und Inklusion

Sprecher des ZPE
E-Mailrohrmann@zpe.uni-siegen.de
Telefon+49 (0) 2 71 / 7 40 – 4484
RaumH-C 7308
Kurzvita

1983–1991

Studium der Theologie und Soziologie in Marburg und Heidelberg

1992–1997

Pädagogischer Mitarbeiter im Arbeitsbereich Persönliche Assistenz bei dem Verein zur Förderung der Integration Behinderter (fib) e.V. in Marburg mit den Schwerpunkten Organisation, Finanzierung und Anleitung von Mitarbeiter/innen

1997–2005

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste (ZPE) der Universität Siegen

2003

Promotion zum Thema „Individualisierung und Behinderung“

1998–2006

Honorartätigkeit als Lehrkraft für die Fächer Soziologie und Politik an der Fachschule für Heilerziehungspflege der Lebenshilfe Hessen

09/2005 bis 3/2008

Professor an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt

ab 04/2008

Professor für Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt soziale Rehabilitation und Inklusion an der Universität Siegen

Forschung

Ein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Entwicklung von offenen Hilfen für Menschen mit Behinderungen. Das erste Forschungsprojekt am ZPE der Uni Siegen bezog sich auf die Entwicklung familienunterstützender Dienste für Menschen mit Behinderungen.

Dieser Schwerpunkt hat sich auf der Grundlage der Erkenntnisse ausgeweitet auf die Entwicklung von Netzwerken offener Hilfen und die Möglichkeiten kommunaler Teilhabeplanung. In zahlreichen Kommunen wurden Planungsprozesse analysiert und begleitet. Auf der Grundlage von Untersuchungen zur Entwicklung und Steuerung von Unterstützungsangeboten und kommunalen Planungsaktivitäten in NRW und in anderen Bundesländern ist eine Arbeitshilfe zur Planung inklusiver Gemeinwesen entstanden. Es wurde eine Untersuchung zu Inklusionsprojekten durchgeführt und Aktivitäten der LAG Selbsthilfe NRW zur Stärkung der politischen Partizipation von Menschen mit Behinderungen begleitet. Weiterer Forschungsbedarf wird gesehen in der systematischen Analyse zu kommunalen Aktivitäten der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

Im Zusammenhang der Diskussion um die Weiterentwicklung einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe wurden Projekte zur Kategorisierung in Hilfen für Kinder und Jugendliche, zur Begleiteten Elternschaft und zur Entwicklung von Schulbegleitungen durchgeführt. Hier sind weitere Vorhaben zur Entwicklung der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen geplant.

Die aktuellen Forschungsarbeiten werden auch geprägt durch die Mitgliedschaft im Graduiertenkolleg ‚Folgen sozialer Hilfen‘.

Lehre

Lehre in den Bachelorstudiengang ‚Soziale Arbeit‘ und ‚Entwicklung und Inklusion‘ sowie im Masterstudiengang ‚Bildung und Soziale Arbeit‘

Publikationen

2022

Düber, M. & Rohrmann, A. (2022). Elternschaft von Menschen mit sog. geistiger Behinderung im Kontext von Schule. Zeitschrift für Inklusion(1). https://inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/654

Rohrmann, A. (2022). Flexible Hilfen organisieren. Sozialwirtschaft, 32(2), 7–9. https://doi.org/10.5771/1613-0707-2022-2-7

Rohrmann, A. (2022). Inklusion im Kinder- und Jugendstärkungsgesetz. Impulse zur fachlichen Diskussion zum Kinder- und Jugendstärkungsgesetz. https://afet-ev.de/assets/afet-impulspapiere/01_Impuls_Inklusion-Rohrmann.pdf

2021

Düber, M., Remhof, C., Riesberg, U., Rohrmann, A. & Sprung, C. (Hrsg.). (2021). Begleitete Elternschaft in den Spannungsfeldern pädagogischer Unterstützung. Beltz Juventa.

Düber, M. & Rohrmann, A. (2021). „Im Zweifel entscheiden wir uns für eine stationäre Hilfe“ Die Wahl eines Unterstützungssettings in der Begleitung von Eltern mit Lernschwierigkeiten. In M. Düber, C. Remhof, U. Riesberg, A. Rohrmann & C. Sprung (Hrsg.), Begleitete Elternschaft in den Spannungsfeldern pädagogischer Unterstützung (S. 197–210). Beltz Juventa.

Heinrich, M., Gasterstädt, J., Geese, N., Lübeck, A., Rißler, G., Strecker, A., Blasse, N., Budde, J., Demmer, C., Rohrmann, A., Urban, M. & Weinbach, H. (2021). Rollenklärung in der inklusiven Schule: Konzepte und Materialien für die Aus-und -Fortbildung. Eine Einführung in das Themenheft. DiMaWe-Die Materialwerkstatt., 3(3), 1–7. https://doi.org/10.11576/dimawe-4166

Molnar, D., Oehme, A., Renker, A. & Rohrmann, A. (2021). Kategorisierungsarbeit in Hilfen für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung: Eine vergleichende Untersuchung. Beltz Juventa.

Rohrmann, A. (2021). Behinderung – Prävalenz, Bedeutung und Implikationen für die Prävention und Gesundheitsförderung. In M. Tiemann & M. Mohokum (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung (S. 1007–1116). Springer-Verlag. https://doi.org/10.1007/978-3-662-55793-8_75-1

Rohrmann, A. (2021). Die Entwicklung der Hilfeplanung in der Kinder- und Jugendhilfe und in der Unterstützung von Menschen mit Behinderungen. In C. Hollweg & D. Kieslinger (Hrsg.), Hilfeplanung inklusiv gedacht. Ansätze, Perspektiven, Konzepte (S. 45–65). Lambertus.

Rohrmann, A. (2021). Die Entwicklung der Unterstützung durch Schulbegleitungen im Kontext der Eingliederungshilfe. In K. Sekler, E. Dittmann, S. Kühnel & A. Metzdort-Scheithauer (Hrsg.), Handbuch schulische Teilhabe. Praxisansätze und Gestaltungsanforderung zum Einsatz von Schulbegleitungen (S. 62–78). AFET.

Rohrmann, A. (2021). Die Notwendigkeit flexibler und personenzentrierter Hilfen für Eltern mit Lernschwierigkeiten und ihre Kinder. In M. Düber, C. Remhof, U. Riesberg, A. Rohrmann & C. Sprung (Hrsg.), Begleitete Elternschaft in den Spannungsfeldern pädagogischer Unterstützung (S. 33–45). Beltz Juventa.

Sekler, K., Dittmann, E., Kühnel, S. & Metzdort-Scheithauer, A. (Hrsg.). (2021). Handbuch schulische Teilhabe. Praxisansätze und Gestaltungsanforderung zum Einsatz von Schulbegleitungen. AFET.

Sprung, C., Düber, M., Riesberg, U., Remhof, C. & Rohrmann, A. (2021). Begleitete Elternschaft in den Spannungsfeldern pädagogischer Unterstützung. In M. Düber, C. Remhof, U. Riesberg, A. Rohrmann & C. Sprung (Hrsg.), Begleitete Elternschaft in den Spannungsfeldern pädagogischer Unterstützung (S. 8–19). Beltz Juventa.

2020

Bertelmann, L., Düber, M. & Rohrmann, A. (2020). Inklusive politische Bildung durch Teilhabe und Einmischen. In D. Meyer, W. Hilpert & B. Lindmeier (Hrsg.), Grundlagen und Praxis inklusiver politischer Bildung (S. 66–84). Bundeszentrale für Politische Bildung.

Geese, N., Kaminski, A., Bertelmann, L. & Rohrmann, A. (2020). Das Inklusionskataster NRW unter der Lupe. Bericht zur 2. Projektphase (2018-2020). UNIVERsi. http://dx.doi.org/10.25819/ubsi/4274

Hopmann, B., Rohrmann, A., Schröer, W. & Urban-Stahl, U. (2020). SGB VIII-Reform: Quo vadis Hilfe- und Teilhabeplanung mit jungen Menschen und ihren Eltern? Das Jugendamt, 93(7-8), 338–346.

Rohrmann, A. (2020). Hilfen für Menschen mit Behinderungen: socialnet Lexikon. https://www.socialnet.de/lexikon/Hilfen-fuer-Menschen-mit-Behinderungen

Rohrmann, A. (2020). Integrationshelfer*innen. In P. Bollweg, J. Buchna, T. Coelen & H.-U. Otto (Hrsg.), Handbuch Ganztagsbildung (S. 1367–1378). Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-23230-6_101

Rohrmann, A. (2020). Zu Wechselwirkungen zwischen Menschen mit Behinderungen und Barrieren durch Eingliederungshilfe in der Schule. Behindertenpädagogik, 59(1), 29–45. doi.org/10.30820/0341-7301-2020-1-29

Rohrmann, A. & Weinbach, H. (2020). Die inklusive Schule. Kooperation mit Schulbegleitungen als schulexterne Akteursgruppe. Sozial extra, 44(4), 194–197. https://doi.org/10.1007/s12054-020-00302-6

Schädler, J. & Rohrmann, A. (2020). Integrierte Teilhabe- und Pflegestrukturplanung – Erfahrungen und Einsichten. Nachrichtendienst des Deutschen Vereins (NDV), 100(7), 327–332.

Weinbach, H. & Rohrmann, A. (2020). Ausgegrenzt werden und ausgrenzen. In G. Stecklina & J. Wienforth (Hrsg.), Soziale Arbeit und Lebensbewältigung: Grundlagen, Praxis, Kontroversen (S. 381–389). Beltz Juventa.

2019

Blasse, N., Budde, J., Demmer, C., Gasterstädt, J., Heinrich, M., Lübeck, A., Rißler, G., Rohrmann, A., Strecker, A. & Urban, Michael, Weinbach, Hanna (2019). Zwischen De/Kategorisierung und De/Professionalisierung – Komplexe Spannungen professionellen Handelns in der schulischen Inklusion. Qfl – Qualifizierung für Inklusion, 1(1). https://doi.org/10.21248/qfi.15

Heinrich, M., Blasse, N., Budde, J., Demmer, C., Gasterstädt, J., Lübeck, A., Rißler, G., Rohrmann, A., Urban, M., Weinbach, H. & Wolf, J. (2019). Professionalisierung durch Fallarbeit für die inklusive Schule. In G. Ricken & S. Degenhardt (Hrsg.), Vernetzung, Kooperation, Sozialer Raum: Inklusion als Querschnittaufgabe (S. 159–181). Klinkhardt, Julius.

Hopmann, B., Rohrmann, A., Urban-Stahl, U. & Schröer, W. (2019). Hilfeplanung ist mehr als ein Verfahrensablauf-. in Plädoyer zur Öffnung der aktuellen Fachdiskussion im Kontext der SGB VIII-Reform. neue praxis, 49(2), 140–149.

Rohrmann, A. (2019). Das Bundesteilhabegesetz – Ausdruck eines Paradigmenwechsels? Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit, 50(1), 4–14.

Rohrmann, A. (2019). Kommunale Teilhabeplanung. socialnet Lexikon. Socialnet Lexikon. https://www.socialnet.de/lexikon/Kommunale-Teilhabeplanung

Rohrmann, A. (2019). Sozialpädagogische Perspektiven auf eine inklusive Kinder- und Jugendhilfe. In D. Reimer (Hrsg.), Sozialpädagogische Blicke (S. 242–253). Beltz Juventa.

Rohrmann, A. & Kempf, M. (2019). Inklusion als Anliegen einer Integrierten Sozialplanung. Zeitschrift für Inklusion(3). https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/513

2018

Düber, M., Rohrmann, A. & Windisch, M. (2018). Barrierefreie Partizipation. Herausforderungen für die Soziale Arbeit. In J. Stehr, R. Anhorn & K. Rathgeb (Hrsg.), Konflikt als Verhältnis — Konflikt als Verhalten — Konflikt als Widerstand: Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit zwischen Alltag und Institution (S. 253–264). Springer VS.

Gerner, S., Oehme, A. & Rohrmann, A. (2018). Perspektiven einer inklusionsorientierten Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe. In J. Stehr, R. Anhorn & K. Rathgeb (Hrsg.), Konflikt als Verhältnis — Konflikt als Verhalten — Konflikt als Widerstand: Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit zwischen Alltag und Institution (S. 239–252). Springer VS.

Rohrmann, A. (2018). Behinderung. In G. Graßhoff, A. Renker & W. Schröer (Hrsg.), Soziale Arbeit: Eine elementare Einführung (S. 55–68). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-15666-4_5

Rohrmann, A. (2018). Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention für ein „inklusives SGB VIII“. Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit, 49(1), 4–14.

2017

Arndt, A.‑K., Blasse, Nina, Budde, Jürgen, Heinrich, M., Lübeck, A. & Rohrmann, A. (2017). Schulbegleitung als Forschungsfeld. In J. Budde, A. Dlugosch & T. Sturm (Hrsg.), (Re-)Konstruktive Inklusionsforschung: Differenzlinien – Handlungsfelder – empirische Zugänge (S. 225–240). Verlag Barbara Budrich.

Dollinger, B., Weinbach, H., Coelen, T., Munsch, C. & Rohrmann, A. (2017). Implikationen der Erforschung von Folgen sozialer Hilfen. Einführende Anmerkungen. In H. Weinbach, T. Coelen, B. Dollinger, C. Munsch & A. Rohrmann (Hrsg.), Folgen sozialer Hilfen: Theoretische und empirische Zugänge (S. 8–16). Beltz Juventa.

Fischer, M., Fröschle, T. & Rohrmann, A. (2017). Gesetzgebung und Entwicklung sozialer Hilfen am Beispiel der Arbeit von Betreuungsbehörden. In H. Weinbach, T. Coelen, B. Dollinger, C. Munsch & A. Rohrmann (Hrsg.), Folgen sozialer Hilfen: Theoretische und empirische Zugänge (S. 216–235). Beltz Juventa.

Fischer, M. & Rohrmann, A. (2017). Der Sozialbericht der Betreuungsbehörde – Das unbekannte Wesen. Betreuungsrechtliche Praxis, 26(3), 99–102.

Rohrmann, A. (2017). Partizipation in der Hilfeplanung mit Menschen mit Behinderungen. In B. Schäuble & L. Wagner (Hrsg.), Partizipative Hilfeplanung (S. 64–76). Beltz Juventa.

Rohrmann, A. & Schädler, J. (2017). Integrierte Teilhabe und Pflegestrukturplanung im Landkreis Ahrweiler: Zwischenbericht. https://www.kreis-ahrweiler.de/teilhabe/Zwischenbericht_02_2018.pdf

Rohrmann, A. & Weinbach, H. (2017). Alltag und Lebenswelt als zentrale Bezugspunkte professionellen Handelns im Kontext gemeinwesenorientierter Unterstützung. In G. Wansing & M. Windisch (Hrsg.), Selbstbestimmte Lebensführung und Teilhabe: Behinderung und Unterstützung im Gemeinwesen (S. 49–60). Kohlhammer Verlag.

Rohrmann, A. & Weinbach, H. (2017). Inklusive Bildung durch Schulbegleitung? Sozial extra, 41(4), 39–42. https://doi.org/10.1007/s12054-017-0055-2

Rohrmann, A. & Weinbach, H. (2017). Unterstützungsleistungen für Jugendliche mit Behinderungen und ihre Familien: Auswirkungen der Verfahren und Leistungen auf Teilhabechancen. In Sachverständigenkommission 15. Kinder- und Jugendbericht (Hrsg.), Zwischen Freiräumen, Familie, Ganztagsschule und virtuellen Welten – Persönlichkeitsentwicklung und Bildungsanspruch im Jugendalter. Materialien zum 15. Kinder- und Jugendbericht (S. 425–492). Deutsches Jugendinstitut.

Rohrmann, A. & Weinbach, H. (2017). Zuschreibung von Nicht-/Behinderung und Benachteiligung in der informellen und formellen Bildung. In M. S. Baader & T. Freytag (Hrsg.), Bildung und Ungleichheit in Deutschland (S. 449–469). Springer VS.

Weinbach, H., Coelen, T., Dollinger, B., Munsch, C. & Rohrmann, A. (Hrsg.). (2017). Folgen sozialer Hilfen: Theoretische und empirische Zugänge. Beltz Juventa.

2016

Rohrmann, A. (2016). Bedarfsfeststellung und Teilhabeplanung. In M. Schäfers & G. Wansing (Hrsg.), Teilhabebedarfe von Menschen mit Behinderungen: Zwischen Lebenswelt und Hilfesystem (S. 133–150). Kohlhammer Verlag.

Rohrmann, A. (2016). Lokale und kommunale Teilhabeplanung. In I. Beck (Hrsg.), Inklusion im Gemeinwesen (S. 145–183). Kohlhammer.

Rohrmann, A. & Schädler, J. (2016). Die Entwicklung inklusiver Unterstützungsangebote als Herausforderung für eine regionale Planung im Bereich von Behinderung und Pflege. In D. Kratz, T. Lempp, C. Muche & A. Oehme (Hrsg.), Inklusive Bildung. Region und Inklusion: Theoretische und praktische Perspektiven (S. 216–233). Beltz Juventa.

Schädler, J. & Rohrmann, A. (2016). Die Wohnsituation von Menschen mit Behinderungen im Überblick: Theorien, Konzept und rechtliche Bestimmungen. Unentschieden – wie das Recht auf ein Leben in einer eigenen Wohnung zur Glücksache wird. In G. Theunissen & W. Kulig (Hrsg.), Inklusives Wohnen mit Behinderung. Bestandsaufnahme, Best Practice von Wohnprojekten für Erwachsene mit Behinderungen in Deutschland (S. 21–43). Fraunhofer IRB Verlag.

Schädler, J., Rohrmann, A., Oliva, H. & Jaschke, H. (2016). Chancen personenzentrierter Hilfe durch kommunale Steuerung. Ergebnisse und Perspektiven eines Modellprojekts zur Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe und Pflege in Rheinland-Pfalz. Nachrichtendienst des Deutschen Vereins, 96(5), 223–229.

2015

Barth, C. & Rohrmann, A. (2015). Das Potenzial von Altenhilfevereinen im inklusiven Gemeinwesen. Nachrichtendienst des Deutschen Vereins, 95(2), 78–81.

Düber, M., Rohrmann, A. & Windisch, M. (Hrsg.). (2015). Barrierefreie Partizipation. Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze auf dem Weg zu einer neuen Kultur der Beteiligung. Beltz Juventa.

Kempf, M., Kirvel, S., Martin, M., Oliva, H. & Rohrmann, A. (2015). Abschlussbericht der Begleitung der Inklusionsplanung im Kreis Herford. https://www.kreis-herford.de/PDF/Inklusionsplan_Abschlussbericht_Kreis_Herford.PDF?ObjSvrID=2807&ObjID=347&ObjLa=1&Ext=PDF&WTR=1&_ts=1494847639

Rohrmann, A. (2015). Die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention auf kommunaler Ebene. Behindertenpädagogik, 54(4), 357–375.

Rohrmann, A. (2015). Gesamtzuständigkeit der Jugendhilfe für alle Kinder und Jugendlichen: Herausforderungen für die Verfahren der Hilfe- und Teilhabeplanung. Forum Jugendhilfe(4), 13–18.

Rohrmann, A. (2015). Teilhabebedarfe zwischen individuellem Leistungsanspruch und Sozialraumorientierung. Recht & Praxis der Rehabilitation, 2(1), 43–47.

Rohrmann, A. & Weber, E. (2015). Selbstbestimmt Leben. In T. Degener & E. Diehl (Hrsg.), Handbuch Behindertenrechtskonvention: Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe (S. 226–240). BpB.

Rohrmann, A., Windisch, M. & Düber, M. (2015). Barrierfreie Partizipation – Annäherung an ein Thema. In M. Düber, A. Rohrmann & M. Windisch (Hrsg.), Barrierefreie Partizipation. Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze auf dem Weg zu einer neuen Kultur der Beteiligung (S. 15–29). Beltz Juventa.

Windisch, M., Rohrmann, A. & Düber, M. (2015). Barrierefreie Partizipation – eine Quintessenz. In M. Düber, A. Rohrmann & M. Windisch (Hrsg.), Barrierefreie Partizipation. Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze auf dem Weg zu einer neuen Kultur der Beteiligung (S. 396–414). Beltz Juventa.

2014

Rohrmann, A. (2014). Die Entwicklung inklusiver Gemeinwesen als Chance für Kommunen. In J. Hartwig & D. W. Kroneberg (Hrsg.), Inklusion – Chance und Herausforderung für Kommunen (S. 26–40). Dt. verein für Öffentliche und Private Vorsorge.

Rohrmann, A. (2014). Inklusion – eine Perspektive für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen. Siegen:Sozial, 19(2), 4–11.

Rohrmann, A. (2014). Inklusion als Anspruch und Gestaltungsauftrag. Ein kritischer Blick auf die Soziale Arbeit. neue praxis, 44(3), 240–251.

Rohrmann, A. (2014). Inklusion im Menschenrechtsdiskurs. Die Bedeutung der Menschenrechte in der Sozialen Arbeit zur Sprache bringen. Sozialmagazin, 39(11/12), 6–13.

Rohrmann, A. (2014). Teilhabe durch sozialraumorientierte Unterstützung ermöglichen. Hephata Magazin(37), 2–5.

Rohrmann, A., Schädler, J., Kempf, M., Konieczny, E. & Windisch, M. (2014). Inklusive Gemeinwesen Planen. Abschlussbericht eines Forschungsprojektes im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales in Nordrhein- Westfalen. https://www.uni-siegen.de/zpe/projekte/inklusivegemeinwesen/inkluplan-abschlussbericht_februar_2014_ii.pdf

Rohrmann, A., Schädler, J., Kempf, M., Konieczny, E. & Windisch, M. (2014). Inklusive Gemeinwesen Planen. Eine Arbeitshilfe. Düsseldorf. https://www.uni-siegen.de/zpe/projekte/inklusivegemeinwesen/inklusive_gemeinwesen_planen_final.pdf

2013

Rohrmann, A. (2013). Aussonderung – Integration – Inklusion. Zur Wohn- und Lebenssituation Behinderter im Lichte der Inklusionsdebatte. In E. Rohrmann (Hrsg.), Aus der Geschichte lernen, Zukunft zu gestalten: Inklusive Bildung und Erziehung in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (S. 121–136). Tectum.

Rohrmann, A. (2013). Sozialraum und Unterstützung für Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen. Das Gesundheitswesen, 75(4), 198–202.

Rohrmann, A. & Schädler, J. (2013). Inklusive Gemeinwesen planen. Konzeptionelle Grundlagen und erste Ergebnisse eines Forschungsprojektes. Gemeinsam leben, 21(1), 20–31.

2012

Althaus, N., Barth, C., Rohrmann, A. & Schädler, J. (2012). Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe durch personenzentrierte Steuerung. Teilhabe, 51(1), 4–11.

Konieczny, E., Windisch, M., Schädler, J., Rohrmann, A. & Gaida, M. (2012). Inklusionsorientierte Verwaltung. Arbeitshilfe zur Sensibilisierung und Qualifizierung von kommunalen Verwaltungsstellen. ZPE. http://www.uni-siegen.de/zpe/forschungsnetzwerke/teilhabeplanung/pdf/zpe_schriftenreihe_25.pdf

Rohrmann, A. (2012). Inklusion und Partizipation. Dialog Erziehungshilfe(4), 41–47.

Rohrmann, A. (2012). Sozialberatung als Aufgabe der Sozialen Arbeit. SI:SO, 17(2), 28–33.

Rohrmann, A. & Bielefeld, B. (2012). Zugängliche Räume bilden. Barrierefreiheit im öffentlichen Raum. In H. Schröteler-von Brandt, T. Coelen, A. Zeising & A. Ziesche (Hrsg.), Raum für Bildung: Ästhetik und Architektur von Lern- und Lebensorten (S. 91–100). Transcript-Verlag.

2011

Lampke, D., Rohrmann, A. & Schädler, J. (2011). Kommunale Teilhabeplanung – Einleitung. In D. Lampke, A. Rohrmann & J. Schädler (Hrsg.), Theorie und Praxis örtlicher Teilhabeplanung mit und für Menschen mit Behinderungen (S. 9–24). VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Lampke, D., Rohrmann, A. & Schädler, J. (Hrsg.). (2011). Theorie und Praxis örtlicher Teilhabeplanung mit und für Menschen mit Behinderungen. VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Rohrmann, A. (2011). (Re)kommunalisierung der Behindertenhilfe? In D. Lampke, A. Rohrmann & J. Schädler (Hrsg.), Theorie und Praxis örtlicher Teilhabeplanung mit und für Menschen mit Behinderungen (S. 25–37). VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Rohrmann, A. & Schädler, J. (2011). Schwerter zu Pflugscharen? Zur Konversion von Großeinrichtungen für Menschen mit Behinderungen im Zusammenhang der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Behindertenpädagogik, 50(3), 230–247.

Rohrmann, A. & Schädler, J. (2011). Von der Anstaltsfürsorge zur Assistenz: Soziale Dienste im Feld der Unterstützung von Menschen mit Behinderungen. In A. Evers, R. G. Heinze & T. Olk (Hrsg.), Handbuch Soziale Dienste (S. 425–441). VS Verlag.

Rohrmann, A. & Wissel, T. (2011). Teilhabeplanung konkret. Das Modellprojekt der „Örtlichen Angebots- und Teilhabeplanung im Landkreis Weilheim-Schongau“. In D. Lampke, A. Rohrmann & J. Schädler (Hrsg.), Theorie und Praxis örtlicher Teilhabeplanung mit und für Menschen mit Behinderungen (S. 169–181). VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schädler, J. & Rohrmann, A. (2011). Stand und Perspektiven inklusiver Bildung in Südwestfalen – eine empirische Untersuchung. In U. Buchmann, E. Diezmann, R. Huisinga, S. Köhler & T. Zielke (Hrsg.), Internationale Perspektiven der Subjektentwicklungs- und Inklusionsforschung (S. 212–238). Verlag der Gesellschaft für Förderung arbeitsorientierter Forschung und Bildung.

Schädler, J., Rohrmann, A. & Franzkowiak, T. (2011). Inklusive Erziehung als lokale Herausforderung – Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zu Stand und Perspektiven in Südwestfalen. Zeitschrift für Inklusion(2). http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion/article/view/109/110

2010

Rohrmann, A. (2010). Herausforderungen für die Gestaltung eines inklusiven Gemeinwesens. In A.-D. Stein, S. Krach & I. Niediek (Hrsg.), Integration und Inklusion. Auf dem Weg ins Gemeinwesen (S. 63–77). Klinkhardt.

Rohrmann, A. (2010). Kommunale Teilhabeplanung als Möglichkeit der Partizipation von Menschen mit Behinderungen. Newsletter Wegweiser Bürgergesellschaft(8), 1–7. http://www.buergergesellschaft.de/fileadmin/pdf/gastbeitrag_rohrmann_100430.pdf

Rohrmann, A. (2010). Rehabilitation im Zeitalter von Inklusion. Kerbe, 28(2), 11–13.

Rohrmann, A. & Schädler, J. (2010). Individuelle Hilfeplanung und Unterstützungsmanagement. In G. Theunissen & K. Schirbort (Hrsg.), Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung: Zeitgemäße Wohnformen, soziale Netze, Unterstützungsangebote (2. Aufl., S. 230–247). Kohlhammer.

Rohrmann, A., Schädler, J., Wissel, T. & Gaida, M. (2010). Materialien zur örtlichen Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderungen. http://www.uni-siegen.de/zpe/forschungsnetzwerke/teilhabeplanung/materialien_zur_teilhabeplanung.html?lang=de

Rudolf, M., Hensch, R., Jänchen, E., Dopatka, S., Bahl, C., Franzkowiak, T., Rohrmann, A. & Schädler, J. (2010). Situation und Perspektiven inklusiver Erziehung und Bildung von Personen mit sonder-pädagogischem Förderbedarf in den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein: Befragungsergebnisse im Rahmen des europäischen Projektes ‚Pathways to Inclusion‘ (P2I). Siegen. http://www.uni-siegen.de/zpe/projekte/p2i/pdf/arbeitspapier_p2i_si_und_oe.pdf

Wissel, T. & Rohrmann, A. (2010). Örtliche Angebots- und Teilhabeplanung im Landkreis Weilheim-Schongau. Analysen, Einschätzungen und Empfehlungen des Zentrums für Planung und Evaluation Sozialer Dienste der Universität Siegen. http://www.uni-siegen.de/zpe/projekte/teilhabeplanung-wm/pdf/thp_wm_26112010.pdf

2009

Rohrmann, A. (2009). Das inklusive Gemeinwesen. SI:SO(2).

Rohrmann, A. (2009). Regionale Teilhabeplanung. Gemeinsam leben, 17(3), 147–155.

Rohrmann, A. (2009). Teilhabe planen. Ziele und Konzepte kommunaler Teilhabeplanung. Teilhabe, 48(1), 18–25.

Rohrmann, A. (2009). Was ist örtliche Teilhabeplanung? Impulse(50), 26–31.

Schädler, J. & Rohrmann, A. (2009). Szenarien zur Modernisierung der Behindertenhilfe. Teilhabe, 48(2), 68–75.

Schädler, J. & Rohrmann, A. (2009). Zuständigkeitsregelungen und Reformperspektiven für wohnbezogene Hilfen für Menschen mit Behinderungen. Nachrichtendienst des Deutschen Vereins, 89(6), 229–236.

2008

Rohrmann, A. (2008). Alternative oder Ergänzung – Strukturelle Perspektiven Offener Hilfen. In T. Mesdag & U. Pforr (Hrsg.), Psychoanalytische Pädagogik. Phänomen geistige Behinderung: Ein psychodynamischer Verstehensansatz (S. 131–149). Psychosozial-Verlag.

Rohrmann, A. & Schädler, J. (2008). Country Report Germany. In Inclusion Europe (Hrsg.), The Specific Risks of Discrimination against Persons in Situation of Major Dependence or with Complex Needs. Report of a European Study Volume 3: Country Reports and Stakeholder Interviews: Volume 3: Country Reports and Stakeholder Interviews (S. 112–147). Brussels. http://ec.europa.eu/employment_social/index/cns_volume_3_en.pdf

Schädler, J., Rohrmann, A., Grebe, K., Stamm, C., Weinbach, H. & Wissel, T. (2008). Selbständiges Wohnen behinderter Menschen. Individuelle Hilfen aus einer Hand: Abschlussbericht. http://www2.uni-siegen.de/~zpe/ih-nrw/Dokumente/IH%20NRW%20Abschlussbericht%202008.pdf

Schädler, J., Rohrmann, A. & Schuer, S. (2008). The Specific Risks of Discrimination Against Persons in Situation of Major Dependence or with Complex Needs: Report of a European Study, Volume 2: Research and Analysis. http://ec.europa.eu/employment_social/index/cns_volume_2_en.pdf

Weinbach, H., Stamm, C. & Rohrmann, A. (2008). ‚Geschlecht Nebensache?‘ Perspektiven einer geschlechtersensiblen Unterstützung von Menschen mit Behinderungen. Forschungsergebnisse aus dem Projekt: Selbständiges Wohnen behinderter Menschen – Individuelle Hilfen aus einer Hand. neue praxis, 38(3), 252–267.

2007

Bendel, K. & Rohrmann, A. (2007). Kinder mit Behinderungen – behinderte Kindheit. In F. Eller (Hrsg.), Schriften der Katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen: Bd. 3. Problemfelder kindlicher Entwicklung: Beiträge aus der Sicht unterschiedlicher Disziplinen (S. 305–317). Budrich.

Rohrmann, A. (2007). Offene Hilfen und Individualisierung: Perspektiven sozialstaatlicher Unterstützung für Menschen mit Behinderung. Klinkhardt.

Rohrmann, A. (2007). Persönliche Budgets in der Behindertenhilfe als Beitrag zur strukturellen Weiterentwicklung. Gemeinsam leben, 15(1), 4–14.

Rohrmann, A. & Schädler, J. (2007). Country Report Germany. In J. Beadle-Brown & A. Kozma (Hrsg.), Deinstitutionalisation and community living – outcomes and costs: report of a European Study: Volume 3: Country Reports (S. 167–182).

2006

Rohrmann, A. (2006). Behinderung und Armut. SI:SO, 11(1), 37–44.

Rohrmann, A. (2006). Familienunterstützende Dienste für Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen. SI:SO, 11(1), 40–45.

Rohrmann, A. (2006). Normalisierung und Selbstbestimmung Entwicklungspfade der Behindertenhilfe zwischen Sparzwängen und Qualitätsanforderungen. Blätter der Wohlfahrtspflege, 153(5), 179–181.

Schädler, J., Rohrmann, A. & Schwarte, N. (2006). Situation und Zukunft der Eingliederungshilfe – nicht nur ein finanzielles Problem: Eine Einschätzung auf der Grundlage von Positionspapieren der Fachverbände der Behindertenhilfe und der überörtlichen Sozialhilfeträger. Sozialmagazin, 31(3), 48–53.

2005

Rohrmann, A. (2005). Personenzentrierte Hilfen – Verpreislichung und Finanzierung. In J. Schädler & u.a. (Hrsg.), Personenzentrierte Planung – Personenzentrierte Finanzierung: Neue Wege zu hilfreichen Arrangements für Menschen mit geistiger Behinderung (S. 93–99).

Rohrmann, A., McGovern, K., Schädler, J. & Schwarte, N. (2005). AQUA-NetOH: Arbeitshilfe zur Qualifizierung von örtlichen Netzwerken Offener Hilfe für Menschen mit Behinderungen (2., elektr. Aufl.). ZPE.

2004

Rohrmann, A. & Schädler, J. (2004). Individuelle Hilfen und örtliche Strukturen. Geistige Behinderung, 43, 219–232.

2001

McGovern, K. & Rohrmann, A. (2001). Qualitätssicherung bei Offenen Hilfen für Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen – angepasste Evaluation am Beispiel Familienentlastender bzw. Familienunterstützender Dienste. In J. Schädler, N. Schwarte & A. Trube (Hrsg.), Der Stand der Kunst: Qualitätsmanagement Sozialer Dienste. Von grundsätzlichen Überlegungen zu praktischen Ansätzen eines fach- und adressatenorientierten Instrumentensets.

Rohrmann, A. (2001). Das Persönliche Budget in der Behindertenhilfe. Sozialmagazin, 26(1), 26–33.

Rohrmann, A. & et.al. (2001). Aqua-NetOH: Arbeitshilfe zur Qualifizierung von örtlichen Netzwerken Offener Hilfen für Menschen mit Behinderung. ZPE.

Rohrmann, A. & McGovern, K. (2001). Qualitätssicherung bei Offenen Hilfen für Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen – angepasste Evaluation am Beispiel Familienentlastender bzw. familienunterstützender Dienste. In J. Schädler, N. Schwarte & A. Trube (Hrsg.), Sozialpolitik und Sozialmanagement: Bd. 2. Der Stand der Kunst: Qualitätsmanagement sozialer Dienste: Von grundsätzlichen Überlegungen zu praktischen Ansätzen eines fach- und adressatenorientierten Instrumentensets (S. 148–159). Votum.

2000

McGovern, K., Rohrmann, A. & Schädler, J. (2000). Chancen und Hindernisse der Offenen Behindertenhilfe am Beispiel Familienunterstützender Dienste. Geistige Behinderung, 39, 150–164.

Rohrmann, A. (2000). Das holländische Modell des Persönlichen Budgets in Deutschland? – Notwendige Umsetzungsbedin-gungen. In Fachverband Behindertenhilfe in den Diakonischen Werken Westfalen und Lippe (Hrsg.), Persönliches Budget in der Behindertenarbeit – Mogelpackung oder Zukunftsprogramm? Dokumentation der gemeinsamen Fachtagung am 07. Juni im Rheinoldium in Dortmund.

Schädler, J., McGovern, K. & Rohrmann, A. (2000). Kontaktmanagement in der Behindertenhilfe. Bedingungen für Konsumentenmacht. In K.-H. Boeßenecker (Hrsg.), Privatisierung im Sozialsektor: Rahmenbedingungen, Verlaufsformen und Probleme der Ausgliederung sozialer Dienste (S. 243–261). Votum-Verl.

1999

McGovern, K., Oberste-Ufer, R., Rohrmann, A. & Schädler, J. (1999). Familienunterstützende Dienste in Nordrhein-Westfalen:: Entwicklung, Politik und Qualitätsstandards.

McGovern, K., Oberste-Ufer, R., Rohrmann, A., Schädler, J. & Schwarte, N. (1999). Familienunterstützende Dienste in Nordrhein-Westfalen: Entwicklung, Politik und Qualitätsstandards: Abschlussbericht zum Forschungsprojekt ‚Familien-unterstützende Dienste in NRW‘. ZPE.

Vorträge

Ausgewählte aktuelle Vorträge

2021

Rohrmann, A. (2021, 23. Februar). Chancen des Bundesteilhabegesetzes für ein inklusive Stadtplanung: Vortrag im Rahmen der Tagung ‚Eine Stadt für alle. Inklusiv – vernetzt – barrierefrei‘. Deutsches Institut für Urbanistik, Online.

Rohrmann, A. (2021, 1. Juni). Die Verschärfung von Ausgrenzungsrisiken für Menschen in Einrichtungen der Eingliederungshilfe und der Pflege während der Corona-Pandemie: Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung (Vor)Sorge und (Un)Gleichheiten in pandemischen Zeiten der Sozialpädagogik an der Uni Siegen, Siegen.

Rohrmann, A. (2021, 17. Juni). Von der Behindertenhilfeplanung zu einer Inklusionsplanung – Konzeptionelle Reflexionen: Vortrag im Rahmen eines Expert*innengesprächs ‚Inklusive Jugendhilfeplanung‘. AFET Bundesverband für Erziehungshilfe e.V., Online.

Rohrmann, A. (2021, 16. September). Politische Teilhabe: Einführung und Moderation des Forums ‚Politische Teilhabe des 2. Bundeskongresses der Teilhabeforschung. Aktionsbündnis Teilhabeforschung, & Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abt. Münster, Online.

Rohrmann, A. (2021, 2. Oktober). Einführungsvortrag und Moderation eines Fachtages zur Planung eines Prozesses der Teilhabeplanung. Stadt Lampertheim, Lampertheim.

Rohrmann, A. (2021, 5. Oktober). Inklusive Jugendhilfe – Chancen und Risiken für junge Menschen in stationären Einrichtungen: Vortrag im Rahmen des Fachtages ‚Von der Schnittstelle zur Nahtstelle‘. Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen (BVkE) e.V., Online.

Rohrmann, A. (2021, 7. Oktober). Independent Living and Support Services: Contribution to the International Conference ‚Institutionalisation, Deinstitutionalisation and Reinstitutionalisation in the Fields of Education and Social Work‘, Essen.

Rohrmann, A. (2021, 12. Oktober). Aktionspläne Inklusive Kirche praktisch umsetzen: Fallstricke, Ressourcen und die Hilfe von standardisieren Verfahren in Aktionsplänen entdecken: Vortrag im Rahmen des EKD-Fachforum ‚Inklusive Kirche gestalten‘. Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), Online.

2020

Rohrmann, 

A. (2020, 11. September). Un/doing Disability durch soziale Hilfen: Einführung und Moderation in ein Symposium im Rahmen der 55. Jahrestagung der Sektion Sonderpädagogik der DGfE „Teilhabe in allen Lebensbereichen? Ein Blick zurück und nach vorn“. Sektion Sonderpädagogik der DGfE, Online.

Rohrmann, A. (2020, 23. September). Inklusion durch Teilhabeassistenz? Vortrag im Rahmen der Arbeitstagung Schulbegleitung / Teilhabeassistenz. Internationaler Bund e.V., Online.

Rohrmann, A. (2020, 1. Oktober). Die Verständigung über individuelle Bedarfe von Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern. Fachliche Herausforderungen für die Entwicklung der Hilfe-, Gesamt- und Teilhabeplanung: Vortrag im Rahmen des Praxisworkshop ‚Inklusive Hilfeplanung‘. Projekt ‚Inklusion Jetzt‘ des Bundesverband Caritas Kinder- und Jugendhilfe e.V. und des Evangelischen Erziehungsverband, Frankfurt a.M.

Rohrmann, A. (2020, 20. November). Die Idee eines inklusiven Gemeinwesens: Vortrag im Rahmen des Fachtages ‚Inklusive Gemeinwesenarbeit – Neue Herausforderungen und Chance in Krisenzeiten‘. Cooperative Menschen Mittendrin, B., Online.

2019

Rohrmann, A. (01.2019). Qualifizierte Kooperation zwischen Jugendhilfe, Eingliederungshilfe und Schule gestalten. Vortrag im Rahmen des Fachtages Schulische Teilhabe gestalten – Trotz / mit / durch Schulbegleitung?! Niedersächsisches Landesjugendamt, Hannover.

Rohrmann, A. (2019, 25. März). How is the impact of disability services measured? National discourses and state of play in different European countries (Germany).: Contribution to the European research platform for inclusive community planning & service development for people with disabilities (EURECO). European Association of Service providers for Persons with Disabilities (EASPD), Brüssel.

Rohrmann, A. (2019, 14. Mai). Strukturen der Bedarfsermittlung in der Eingliederungshilfe: Vortrag im Rahmen des Fachforums ‚Integrationshilfen an Schulen: Was gilt als Bedarf? Was ist der Bedarf? Wer hat welchen Bedarf?‘. AFET Bundesverband für Erziehungshilfe e.V.; Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH (ism).

Rohrmann, A. (2019, 25. Juni). Schulbegleitung: Eine Leistung zwischen Integration, Sonderstatus und Ausfallbürgschaft: Vortrag im Rahmen des Fachgespräches ‚ Bildungspolitische Strategie zur inklusiven Schule – welche Rolle spielt die Schulbegleitung?‘. AFET Bundesverband für Erziehungshilfe e.V., & Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH (ism), Berlin.

Rohrmann, A. (2019, 26. September). Forschung im Kontext kommunaler Teilhabeplanung: Vortrag im Rahmen einer Arbeitsgruppe des ersten Kongresses der Teilhabeforschung. Aktionsbündnis Teilhabeforschung, & Humboldt Universität.

Rohrmann, A. (2019, 19. November). Sozialraumorientierung: Einführung und Moderation einer Arbeitsgruppe im Rahmen eines Fachtages zur Umsetzung des Landesrahmenvertrages für die Eingliederungshilfe in Thüringen, Erfurt.

Rohrmann, A. (2019, 26. November). Die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention als kommunale Aufgabe: Vortrag im Rahmen einer Veranstaltung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Landkreis Darmstadt-Dieburg, Darmstadt.

Rohrmann, A. (2019, 6. Dezember). Politik mit allen – wie geht das? Vortrag im Rahmen der Abschlussveranstaltung zum Projekt ‚politische Partizipation von Menschen mit Behinderung‘. Netzwerk Inklusion Region Freiburg e.V.

Rohrmann, A. & Weinbach, H. (2019, 25. September). Kooperation mit Schulbegleitungen als schulexterner Akteursgruppe: Vortrag im Rahmen des Symposiums ‚Praktische ‚Kooperation‘ in multiprofessionellen Teams in der ‚inklusiven‘ Schule‘. Kommission Professionsforschung und Lehrerbildung der DGfE, Göttingen.

Abgeschlossene Promotionen (Erstgutachter)

Miriam Düber: Behinderte Elternschaft und ihre Bewältigung. Perspektiven von Eltern mit Lernschwierigkeiten auf (nicht) professionelle Unterstützungsnetzwerke und allgemeine familienspezifische Angebote (12/2020)

Jana Offergeld: Unterstützung der Selbstbestimmung oder fremdbestimmende Stellvertretung? Rechtliche Betreuung aus der Perspektive von Menschen mit Lernschwierigkeiten (11/2020)

Matthias Laub: Der inneren Existenz Raum geben – Partizipation der Menschen mit psychischer Behinderung in Prozessen der örtlichen Teilhabeplanung als Handlungsstrategie zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (05/2020)

Dorothea Lampke: Junge Menschen mit Behinderung zwischen den Feldern Jugendhilfe und Behindertenhilfe (7/2018)

Yvonne Kahl: Inklusion und Teilhabe aus der Perspektive von Menschen mit psychischen Erkrankungen (2/2016)

Wiebke Falk: Deinstitutionalisierung durch organisationalen Wandel (7/2015)

Hanna Weinbach: Soziale Arbeit mit Menschen mit Behinderungen. Zum Anregungspotenzial des Konzepts der Lebensweltorientierung für die Begründung professionellen Handelns (6/2015)

Christian Huppert: Inklusion und Teilhabe – Herausforderung für die Weiterentwicklung der Offenen Hilfe für behinderte Menschen (2/2015)

Sascha Weber: Leistungsverträge in der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen – zwischen Tradition, Wettbewerb und Managerialisierung (5/2014)

Magdalena Johnson: Schulische Inklusion in den USA – ein Lehrbeispiel für Deutschland? Eine Analyse der Vermittlung von Ansätzen der Inklusion durch die Zusammenarbeit mit einem outside agent (7/2012)

Michael Krüger: Wille, Wohl und Anerkennung. Eine subjektorientierte Auseinandersetzung mit Grundkategorien der rechtlichen Betreuung (5/2012)

Mitgliedschaften

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaften

Bündnis Teilhabeforschung

Graduiertenkolleg ‚Folgen Sozialer Hilfen‘