Lena Bertelmann, M.A. Bildung und Soziale Arbeit

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Mitglied des Vorstands
E-Maillena.bertelmann@uni-siegen.de
Telefon+49 (0) 2 71 / 7 40 – 4119
RaumH-C 7307
Kurzvita

1980
geboren in Siegen

2000
Abitur am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Neunkirchen

2003
Abschluss der Ausbildung zur staatlich anerkannten Ergotherapeutin

2003 bis 2010
berufliche Tätigkeit bei einem Träger der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung (zunächst in einer stationären Wohneinrichtung für chronisch mehrfachbeeinträchtigte abhängigkeitskranke Menschen; später bei einem ambulanten Dienst für chronisch mehrfachbeeinträchtigte abhängigkeitskranke Menschen sowie Menschen mit psychischen und sog. geistigen Beeinträchtigungen)

2010 bis 2013
Bachelorstudium „Soziale Arbeit“ an der Universität Siegen

Bachelorarbeit: Zum Bürgerschaftlichen Engagement in der Altenhilfe. Aspekte der Qualifizierung freiwilliger Helfer.

Abschluss: Bachelor of Arts

2011, 2012 sowie 2013 bis 2014
Dozententätigkeit an der Staatlich anerkannten Schule für Ergotherapie der DAA Siegen

2013 bis 2016
Masterstudium „Bildung und Soziale Arbeit“ an der Universität Siegen
Masterarbeit: Chancen und Grenzen Bürgerschaftlichen Engagements im altenhilfebezogenen Bürger-Kommune-Profi-Mix. Die Rollen der verschiedenen Akteure im Stadtteil und die Verantwortung der Kommune.

Abschluss: Master of Arts

2013 bis 2016
Studentische Mitarbeiterin an verschiedenen Stellen innerhalb des Departments Erziehungswissenschaft/Psychologie der Universität Siegen

seit 2016
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste, Schwerpunkt: kommunale Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderungen

2018 bis 2021
2018 bis 2021 Absolvierung des Qualifizierungsprogramms „Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule“ (Netzwerk Hochschuldidaktik NRW)

Forschung

Forschungsinteressen

  • Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention auf kommunaler Ebene
  • Kommunale Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderung
  • Partizipation von Menschen mit Behinderung an kommunalen Planungsprozessen
  • Kommunalverwaltung als Federführende bei Aktivitäten/ Planungen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention auf kommunaler Ebene
  • Sozialraumerkundungen im Kontext der Entwicklung eines inklusiven Gemeinwesens

Dissertationsprojekt: (gleichberechtigte) Teilhabe in Prozessen kommunaler Teilhabeplanung – Möglichkeiten und Grenzen der federführenden Verwaltung (Arbeitstitel)

Seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) im Jahr 2009 haben sich Bund, Länder und auch Kommunen auf den Weg gemacht, die Umsetzung der Vorgaben der BRK in den Blick zu nehmen und zu planen. In sog. Aktionsplänen, Inklusionsplanungen oder Teilhabeplanungen halten die Kommunen beispielsweise den jeweiligen Status Quo, geplante Vorhaben und Ziele sowie ggf. bereits durchgeführte Maßnahmen hinsichtlich der Umsetzung der Rechte von Menschen mit Behinderung und deren gleichberechtigte Teilhabe fest. Die Federführung solcher Planungen auf kommunaler Ebene liegt in vielen Fällen bei der Kommunalverwaltung. Der Einbezug der für die Planung relevanten, unterschiedlichen Akteure – beispielsweise der Behindertenhilfe, der Kommunalpolitik, der Zivilgesellschaft und, nicht zuletzt der Menschen mit Behinderung – im Planungsprozess kann als sinnvolle und zielführende Bedingung erachtet werden. Als Moderatorin des Planungsprozesses hat die kommunale Verwaltung also die anspruchsvolle Aufgabe, die Beteiligung von verwaltungs-internen und verwaltungs-externen Akteuren mit verschiedenen Interessen zu organisieren und zu koordinieren. Die Partizipation von Menschen mit Behinderung an der Planung und Gestaltung der Umsetzung der BRK ist auf deren Grundlage geboten (vgl. Art. 4, Abs. 3 BRK). Trotz existierender Bemühungen besteht jedoch derzeit noch ein Verbesserungsbedarf der Teilhabebedingungen für Menschen mit Behinderung im Allgemeinen und bezogen auf Teilhabeplanungsprozesse. Die Erkenntnisinteressen des Dissertationsprojektes gruppieren sich um die Kernfrage, wie sich die gemeinsame Planung mit unterschiedlichen Akteuren unter Federführung der Kommunalverwaltung ausgestaltet und welchen Möglichkeiten und ggf. auch Grenzen die federführende Verwaltung hinsichtlich der Verwirklichung gleichberechtigter Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Planungsprozess gegenübersteht.

Abgeschlossene Projekte:

Inklusionskataster NRW

Teilhabeplanung im Landkreis Waldeck-Frankenberg

Lehre
  • „Studieneinführung“ (studiumsbezogene Schlüsselkompetenzen und Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens)
  • „Praxisphase II“ (Methoden und Verfahrensweisen sowie Praxisforschung im spezifischen Arbeitsfeld Rehabilitation, Integration und Inklusion: Hilfen für Menschen mit chronischen psychischen Erkrankungen)
  • „Soziale Lagen und soziale Probleme“ (Sozialraum)
  • „Auseinandersetzung mit Theorien und Ansätzen Sozialer Arbeit“ (Inklusion)

Hier finden Sie Informationen zu meinem Verständnis von guter Lehre.

Wenn Sie Ihre Bachelorarbeit von mir betreuen lassen wollen, beachten Sie bitte die Informationen in diesem Merkblatt!

Publikationen

Bertelmann, L.; Düber, M. (2021). Teilhabe an Wissen(schaft)!? Erfahrungen mit forschungsprojekt-bezogenen Internetplattformen. In: SIEGEN:SOZIAL. Analysen, Berichte, Kontroversen 26 (1-2), S. 22-31

Bertelmann, L.; Düber, M., Rohrmann, A. (2020). Inklusive politische Bildung durch Einmischen und Teilhabe. In: Meyer, D.; Hilpert, W.; Lindmeier, B. (Hrsg). Grundlagen und Praxis inklusiver politischer Bildung. Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Band 10230, S. 66-84. Online verfügbar unter https://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/318487/grundlagen-und-praxis-inklusiver-politischer-bildung (zuletzt geprüft am 18.03.2022)

Geese, N.; Kaminski, A.; Bertelmann, L.; Rohrmann, A. (2020). Das Inklusionskataster NRW unter der Lupe. Bericht zur 2. Projetphase (2018-2020). hrsg. vom Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste, ZPE-Schriftenreihe Nr. 56. Siegen: Universi

Bertelmann, L. (2019). „Im Moment stellt sich die Frage nicht…“ – Zur Rolle der Gemeinde und des Ortsbezirks bei der Planung und Gestaltung eines inklusiven Gemeinwesens. Zeitschrift für Inklusion, (3). Online verfügbar unter https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/519 (zuletzt geprüft am 18.03.2022)

Bertelmann, L.; Konienczny, E. (2018). Über den Sektor hinaus vom Individuum ausgehend denken! Sozialraumerkundung: eine mögliche sektorübergreifende und partizipative Datenerhebungsmethode!? In: Schädler, J.; Reichstein, M. F. Sektoralisierung als Planungsherausforderung im inklusiven Gemeinwesen. hrsg. vom Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste, ZPE-Schriftenreihe Nr. 51. Siegen: Universi

Bertelmann, L.; Rohrmann, A. (2018). Bericht zur Unterstützung und Begleitung eines Prozesses der Teilhabeplanung im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Online verfügbar unter https://www.waldecker-land-grenzenlos.de/konzept.html?file=files/Dateien/Z_Modelregion-Dateien%20to%20DELETE/Bericht%20Teilhabeplanung%20Wa-Fkb.pdf&cid=3877 [zuletzt geprüft am 21.03.2022]

Vorträge

„Politische Partizipation von Menschen mit Behinderung in der Kommune – Einschätzungen und Erfahrungen im Kontext der Kommunalverwaltung“

Beitrag gemeinsam mit Matthias Kempf innerhalb des Forums „Politische Teilhabe“ beim 2. Kongress der Teilhabeforschung, September 2021

„Alle machen mit! (?)“

Beitrag gemeinsam mit Lisa Jacobi innerhalb des Panels „Partizipation minderer Güte? – Partizipationsangebote für Menschen mit Behinderung auf kommunaler Ebene“ bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA), April 2018

Workshops

„Inklusive und interkulturell geöffnete Verwaltung“

Fortbildungsveranstaltung gemeinsam mit Albrecht Rohrmann und Natália Caldeira-Schütz (Integra Com) für Führungskräfte im Landratsamt Meißen, November 2018

„Sozialraumerkundungen als Methode der Datenerhebung innerhalb einer kommunalen Teilhabeplanung“

Beitrag in der Arbeitsgruppe „Von Daten zu Informationen – Methoden und Akteure in kommunalen Planungsprozessen“ beim Fachtag „Sektoralität als Herausforderung für leistungsbereichsübergreifende Teilhabeplanung in inklusiven Gemeinwesen“ des Zentrums für Planung und Evaluation Sozialer Dienste, November 2017

„Zukunftskonferenz zur Kommunalen Inklusionsplanung in der Stadt Oberhausen“

Workshop gemeinsam mit Albrecht Rohrmann in der Stadt Oberhausen, Juni 2017

„Sozialraumerkundung im Landkreis Waldeck-Frankenberg“

Workshop im Rahmen des Unternehmensforums „Sozialräume entdecken und gestalten“ des Bathildisheim e.V. Bad Arolsen, Oktober 2016